Sport für die Kleinen – unsere „Eltern Lifehacks“

Heute dürfen mal die Kleinen im Mittelpunkt stehen! Ja gut, es ist ja nicht so, als ob sie das nicht schon sowieso recht gerne tun … aber in unserem Blog waren sie noch nie das Haupthema - obwohl wir doch tagtäglich als Familie mit dem Thema konfrontiert werden. Wie konnte das nur passieren?





Deshalb raus mit dem Konfetti, den rutschfesten Socken und den Hosen mit Grasflecken. Her mit schreien, toben, Fangen spielen. Wir erklären dir, wie sich Bewegung auf dein Kind auswirkt und haben sogar einen kleinen, großen Lifehack, der die nächste Wanderung als Familie zu einem echten „Kinderspiel“ macht.


Für die meisten Erwachsenen sind Gesundheit, Fitness und – hauptsächlich (?) - der Wunsch, einen schönen, trainierten Körper zu besitzen, DIE Motive, sich zu bewegen und Sport zu betreiben. Für Kinder sind diese Gründe ziemlich uninteressant. Gott sei Dank! Sie bewegen sich aus dem einfachen Grund, weil sie Freude und Spaß dabei haben. Es liegt grundsätzlich in der Natur des Menschen, sich zu bewegen – vonHouseaus eben ….! Ohne diese natürliche Anlage ist eine Entwicklung vom unselbstständigen Säugling zu einer selbstständigen, selbstbewussten und gesunden erwachsenen Persönlichkeit kaum möglich. Dabei haben vor allem die Bewegungserfahrungen und die Bewegungsmöglichkeiten in den ersten 11 bis 12 Lebensjahren eine besondere Bedeutung. Bewegung kann somit als Grundprinzip eines sich körperlich sowie geistig und seelisch entwickelnden Lebens gesehen werden: Ohne Bewegung kein Leben! Klingt krass, ist aber so!


Bevor wir mit der Theorie weitermachen und erklären, wieso Bewegung auch dazu führt, dass dein Kind schlauer wird, gehen wir aber einfach einmal in die Praxis. Wir liiiieben TUN! Zuerst zeigen wir die hier ein paar kleine Videos, die bei unserem CrossFit Graz Kinderturnen entstanden sind. Bilder sagen so viel mehr als Worte – und das ist hier wohl auch der Fall, oder?! Sobald Bewegung von Erwachsenen „actionreich verpackt“ wird, sind Kinder sofort dabei. Raus mit den Stühlen, Polstern und Bällen - baut euren eigenen Parcours!






Do it youself


So, wie macht man das nun mit dem eigenen Kind?


  • Für alle Grazer: Schaut vorbei in der Puchstraße 17-21 bei CrossFit Graz. Dort gibt es jeweils donnerstags von 16 bis 16.30 Uhr (circa 3 bis 6 Jahre) und freitags von 15 bis 15.30 Uhr (circa 6 bis 9 Jahre) unsere Kiddies-Einheiten.


  • Für alle vonHouseausler haben wir unser Kinderzimmer zu bieten. Wir hoffen mal, dass du das schon kennst. Falls nicht, dann findest du es hier. Diese kurzen Online-Bewegungsgeschichten sorgen vielleicht sogar dafür, dass auch du nebenbei in aller Ruhe trainieren kannst.


  • Und hier noch ein Lifehack, der bei uns ganz, ganz persönlich unheimlich gut funktioniert: unser Wander-Bingo! Je nach Wanderung und Jahreszeit kannst du natürlich komplett verschiedene Dinge auf einen Zettel malen. Jeder der mitwandert nimmt am Spiel teil und jeder muss alle Gegenstände finden. Gewonnen hat natürlich der, der als erstes ALLE Sachen gefunden hat. Aber Achtung: Auch gerade bei competitiven Erwachsenen könnte dieses Spiel etwas ausarten :-). Fix ist aber, dein Kind ist beschäftigt!




Schlauer durch Sport


Und jetzt noch einmal kurz zurück zur Theorie – aber einer ganz spannenden! Je mehr Reize aus dem Bewegungsapparat im Gehirn ankommen, umso besser kann sich dieses entwickeln. Das macht Sinn, oder? Das anfangs noch nicht voll ausgereifte Gehirn eines Kindes braucht in den ersten Lebensjahren vielfältige Anregungen, damit sich die Nervenverbindungen aufbauen und vernetzen. In einer bewegungsarmen Umgebung würden sich wichtige Nervenverbindungen gar nicht erst ausbilden. Das zeigt sich auch in der sprachlichen Entwicklung. Und jetzt das Wichtigste: die motorische und sprachliche Entwicklung hängen voneinander ab und bedingen sich gegenseitig. Deswegen verbessert viel Bewegung die Sprachentwicklung deines Kindes. Da das Sprachzentrum im Gehirn mit der Steuerungszentrale für die Feinmotorik (und damit auch die Fingerfertigkeit) verzahnt ist, kann dein Kind zum Beispiel erst dann sprechen lernen, wenn es eine gewisse Fingerfertigkeit erworben hat. Deshalb: Unterschätze Bewegung nie, niemals! Es ist ein echtes Allround-Talent!

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen